Zu früh geschossen oder NEVER GIVE UP

Ihr könnt euch vielleicht noch an meinen letzten Beitrag erinnern, "Resignation".
Ich war so enttäuscht und wollte wirklich für den Rest des Jahres nichts mehr vom Laufen wissen.
Dann habe ich ein paar Nächte drüber geschlafen und es einfach nicht geschafft. So kann man doch nicht in eine Pause gehen, nicht so!
Ich habe gut gegessen, meine Laufsachen angezogen und bin am Mittwoch, 18.9. um 9:00 Uhr los gelaufen. Die einzigen Erwartungen die ich hatte waren, schmerzfrei und durchlaufend nach 12 km wieder zu Hause ankommen.
Musik an, und los. 
Und es war so schöööön 😄 , so leicht, es hat so Spaß gemacht, und siehe da, ich bin 14km gelaufen, durch, und mit einer unter 8 Pace.

 

Ich war total froh und erleichtert. Vielleicht war es wirklich nur die Hitze, die mir am Sonntag zuvor so zugesetzt hatte. Immerhin leuchtete mein Gesicht ziemlich seit dem Lauf.

Voller Motivation wagt ich am Freitag gleich noch einen Lauf. Es war schon ziemlich kühl und ich habe mir unter die Laufhose noch die Kompressionsstrümpfe angezogen. Ich startete wie 2 Tage zuvor, sehr motiviert. Aber schon nach ca. 700m bekam ich schwere Beine.

Ratlosigkeit

Ich versuchte mich zu entspannen und nicht nachzudenken, keine Chance, der Puls stieg und ich tat mir wirklich schwer weiter zu laufen.
Was war anders als am Mittwoch? 
Ich hatte genug gegessen, ich hatte genug geschlafen, ich war gut gelaunt....
Dann machte es "Klick". Die Strümpfe! Die Strümpfe waren anders!
Ich blieb stehen, streifte die Strümpfe runter bis zu den Knöcheln und dehnte kurz.

 

TATSÄCHLICH! Meine Waden fühlten sich plötzlich an, als ob sie wieder Luft bekämen. Ich kann das Gefühl schwer beschreiben, aber das trifft es am ehesten. 
Ich lief los und hatte jetzt nicht mehr das Gefühl ein Klotz würde an meinen Beinen hängen.
Ich schaute nicht mehr auf meine Pulsuhr, lief einfach nur nach Gefühl und vor allem mit einem Lächeln im Gesicht.
Bei der Datenkontrolle nach dem Lauf durfte ich feststellen, das nach den ersten beiden mühseligen Kilometern mit Kompressionsstrümpfen

meine Geschwindigkeit stetig anstieg, bei angenehmen Pulswerten.
Wow, was für eine Erfahrung.
Ich weiß nicht, ob es falsche Strümpfe sind die ich besitze, oder ob ich einfach nicht geeignet bin für so ein Zubehör. Auf jeden Fall werde ich sie nicht mehr verwenden, ich tu mir ohne viel leichter und fühle mich wohler.

 

Mit dieser Erkenntnis bin ich dann natürlich am Sonntag noch einmal auf die Straße!
Und eine Woche nach meiner unglaublichen Enttäuschung bin ich dann meine schnellsten 5km gelaufen, mit einer Durchschnittspace von 6:48.
😄😄😄

 

Ich werde jetzt mal keine Zukunftsprognose machen, ich tu einfach weiter und freue mich nun schon auf die nächsten Läufe.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0