Trainingswoche 4 (20.- 26.01.2020)

Trainingswoche 4 war gestartet und meine 2. Woche im Power Slim Programm.
Es war eine furchtbare Woche! 
Ich war dauermüde, hatte öfters Kopfschmerzen und konnte mich zu gar nichts motivieren.
Im Gegensatz zu der Woche davor hatte ich das Gefühl das nichts weiter gehen würde.
Das Krafttraining war anstrengend und die Einheiten am Laufband waren einfach nur grauslig!!!! Ich hatte noch nicht mal angefangen zu laufen und schon war ich mit meinem Puls im roten Bereich.
Meine Stimmung war am Tiefpunkt und ich hatte das Gefühl aufgeben zu müssen.
Der Kohlehydrate- und Zuckerentzug machte sich so richtig bemerkbar und ich war mir zu diesem Zeitpunkt nicht sicher, ob es die richtige Entscheidung war, an diesem Programm teil zu nehmen.
Am Donnerstag stand ich dann in der Küche und hatte die Schnauze gestrichen voll. Das Nutellaglas in der einen Hand, einen großen Löffel in der anderen..... es war mir wurscht, dieses Programm und das abnehmen und generell alles! 
Den Löffel voller Nutella kurz vor meinem Mund habe dann doch gestoppt und ihn fluchend weggelegt. Ich habe etwas vorgenommen, also mußte ich das auch durchziehen. Wenn diese Woche so unglaublich anstrengend war und noch werden würde, so würde die nächste sicherlich wieder besser werden.
Mein Mann überredete mich dazu regelmäßig Fotos von mir zu machen. Er war der Meinung, das ich die kleinen Erfolge und Veränderungen nur so erkennen würde und das natürlich eine Motivation zum Weitermachen sein würde.
Jetzt war nicht nur die Woche generell einfach zum Vergessen, jetzt mußte er mich auch noch mit seinen gut gemeinten Ratschlägen nerven.
Aber ich habe mich dazu überwunden und das erste Foto gemacht.

Irgendwie habe ich die Woche über die Bühne gebracht, mich mäßigen Leistungen und einer miesen Einstellung.
Am Dienstag, 28.01. dann wieder eine Messung im Best Fitness.
Bäääääm, die nächste "Watschn"! Es hatte sich nichts getan, gar nichts!!!
Mein Gewicht war das Selbe wie die Woche zuvor.
Ich war verzweifelt. 
Aufmunternde Worte vom Trainer. Es sei die große "Waagenlüge". Denn im Gegensatz zum Gewicht hatte sich das Körperfett sehr wohl verringert und die Muskelmasse hatte zugenommen.
Ja ja, ich weiß, er hatte sicherlich recht. Aber die Waage zeigte eben das selbe Gewicht wie die Woche zuvor und das störte mich schon gewaltig.
Für mich fühlte es sich so an, als hätte ich eine Woche nichts gemacht, als wäre die vergangene Woche umsonst gewesen.

Ich versuchte mich also selbst wieder aufzumuntern anhand meiner gelaufenen Kilometer.
Die Ärzte hatten mir gesagt, ich könnte frühestens Ende Jänner mit dem Training beginnen und jetzt lief ich schon wieder einige Kilometer am Stück, also doch besser, als erwartet.
Die Physiotherapie half mir auch meinen Fuß zu stärken und alles in allem konnte ich doch eigentlich zufrieden sein.


Geduld, Geduld..... nur davon besitze ich eben nicht viel. Es ist also eine zusätzliche Challenge für mich. 
Dran bleiben und Geduld haben......



Kommentar schreiben

Kommentare: 0