Die Zwergziegenbande


10. Mai 2020

Neue Mitbewohner

Muttertag, wie schön, jedes Jahr wieder eine Freude zu beobachten, wie aufgeregt die Kinder schon Tage davor sind, wenn sie kleine Packerl machen und ihre gebastelten Schätze von der Schule nach Hause bringen.

 

Dieses Jahr, coronabedingt, war natürlich alles ein wenig anders. Und auch wenn ich mich sehr bemüht habe, so konnte ich meine Müdigkeit ob der letzten Wochen unorganisierte Kurzarbeit und Homeschooling nicht wirklich gut verbergen.

Ich war nicht schlecht gelaunt, aber ich war müde.

Normalerweise unternehmen wir immer etwas Schönes an diesem Tag, machen einen Ausflug und lassen es uns gut gehen.

Und obwohl wir es wunderschön hier am Hof haben und auch das Wetter traumhaft war, so hätte ich wahnsinnig gerne mal einen Tapetenwechsel gehabt.

 

Während dem ausgedehnten Frühstück sagte dann Lilly plötzlich:

"Ich glaube ich weiß, wieso die Mama nicht so gut drauf ist heute. Weil wir nirgends hinfahren können, weil wir Corona haben."

 

Das tat mir im Herzen weh, weil ich ja nicht wollte, dass die Kinder mein "schwächeln" mitbekommen.

Aber ich habe ihr recht geben müssen. 

Irgendwas überraschendes muß es doch zu erleben geben. Irgendwas Spezielles.

Ich sagte also zu Georg: "Hey, schauen wir mal, ob wir irgendwo Laufenten bekommen. Die wollen wir doch schon lange haben. Dann haben wir heute ein aufregendes Erlebnis."

 

Gesagt, getan. Georg als "Willhaben-Experte" machte ich ans Werk und suchte nach abzugebenden Laufenten.

Die Kinder überlegten, wo wir die dann unterbringen und wie es sein würde mit den neuen Mitbewohnern.

 

Nach einer Stunde dann die ernüchternde Nachricht: es gibt momentan keine abzugeben. Georg konnte nichts finden.

 

Irgendwie hatte aber ich mich in der Zwischenzeit beruhigt und sagte im Vorbeigehen:

"Macht ja nix, dann schaust halt mal wegen Zwergziegen."

Diese Aussage war definitiv als Scherz gemeint! Wirklich! 

Aber schon eine halbe Stunde später verkündete mein Mann das wir uns fertig machen sollten, denn er hat Zwergziegen gefunden und wir würden die jetzt holen fahren.

Grooooße Aufregung um Hause Schaider!

Die Kinder waren völlig außer sich und ich hab nur lachend den Kopf geschüttelt.

Mein Göttergatte war doch immer für eine Überraschung gut.

 

Nach ca. 1 Stunde Fahrtzeit kamen wir am Ziel an und durften die 2 Damen "Jenny" und "Susi" in unser Auto verladen.

Eine weitere Überraschung bekamen wir quasi gratis dazu: Jenny sollte in den nächsten Tagen Nachwuchs erwarten!

Na bumm. Aber gut, warum nicht, so Zwergziegen sind ja niedlich, unkompliziert und den Platz dafür hatten wir ja sowieso.

Den dazu passenden Bock "Maxl" sollten wir ein anderes Mal holen, da sich dieses störrische Vieh nicht einfangen lies. Aber das war uns nur recht, denn so konnten wir die Damen mal in Ruhe bei uns eingewöhnen.

 

Ab nach Hause!

Das Ausladen bei uns ging ratzfatz und die Ladys fühlten sich sofort pudelwohl. Was schön für uns alle war, sie waren so unglaublich zutraulich und einfach nur entzückend!

 

Das diese offene und neugierige Art uns aber noch vor die eine oder andere Herausforderung stellen würde, wußten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. 

Gut so, sonst hätten wir uns auf dieses neue "Projekt" nicht eingelassen - wahrscheinlich. 

 

Und das noch eine weitere "kleine" Überraschung schon in den nächsten Tagen folgen sollte, war uns auch nicht bewusst...

Spike, Benni, Maxl & Zebra
Jenny, Susi, Guglhupf, Sternflocke & Lilly